Arbeitstreffen

Das Wissenschaftliche Netzwerk Grundlagen der Flüchtlingsforschung bringt 14 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für sechs Arbeitstreffen zusammen, um in einer kontinuierlichen Debatte die Herausforderungen zu eruieren, die zentrale Begriffe und Konzepte, Interdisziplinarität, Theorie und Praxis, Aushandlungsprozesse und Analyserahmen sowie Normativität und Ethik in der Flüchtlingsforschung aufwerfen.


I.) Wer ist ein Flüchtling? Fach- und akteursspezifische Implikationen des Flüchtlingsbegriffs
Datum: 4.-5. Juni 2015
Ort: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Osnabrück
Organisatoren: Dr. Marcel Berlinghoff, Dr. Patrice Poutrus, Prof. Dr. Albert Scherr.


Dokumentation
:


 II.) Geschichte und Gedächtnis in der Flüchtlingsforschung
Datum: 30.-31. Oktober 2015
Ort: Refugee Studies Centre, University of Oxford, UK
OrganisatorInnen: Dr. J. Olaf Kleist, Dr. Nora Markard, Dr. Patrice Poutrus.

Dokumentation:


III.) Gewalt und Normativität: Gewaltphänomene unter und gegen Flüchtlinge
Datum: 17.-19. Februar 2016
Ort: Zentrum für Konfliktforschung, Philipps-Universität Marburg
OrganisatorInnen: Dr. Sybille De La Rosa, Dr. Ulrike Krause, Prof. Dr. Jürgen Bast.


 IV.) Flüchtlingsforschung im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis

Datum: 21. – 22. April 2016
Ort: Hochschule Hannover
Organisatorinnen: Prof. Dr. Helen Schwenken, Prof. Dr. Cordula von Denkowski.


 V.) Menschenrechte und Flucht

Datum: 28.-29. Oktober 2016
Ort: Hochschule RheinMain, Wiesbaden.
OrganisatorInnen: Dr. Karin Scherschel, Prof. Dr. Anna Lübbe, Prof. Dr. Albert Scherr.


 VI.) Die Aushandlung von Zwangsmigration

Datum: Frühjahr 2017
Ort: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Osnabrück.
Organisatoren: Prof. Dr. Jochen Oltmer, Dr. Boris Nieswand.


FACEBOOK
Per Email folgen
RSS Feed abonnieren
SHARE