Netzwerk Flüchtlingsforschung Newsletter Nr. 9, Oktober 2014

View the HTML Version
 
Neuigkeiten vom Netzwerk Flüchtlingsforschung
————————————————————
http://us7.campaign-archive1.com/?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=81dec13f8c&e=[UNIQID]

** Newsletter Nr. 9
————————————————————

** Oktober 2014
————————————————————

**
————————————————————
Der sich nun dem Ende zuneigende Sommer war von vielfältigen, teils dramatischen, aber auch teils hoffnungsvollen Nachrichten über Vertriebene, Schutzsuchende und Flüchtlingspolitik gekennzeichnet. Die Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen, die Debatte um die Deklarierung von Westbalkanländern zu sicheren Herkunftsstaaten und die Aufdeckung von Misshandlungen von Asylbewerbern haben zu intensiven öffentlicher Diskussionen geführt, wie auch Proteste von Flüchtlingen und die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit von immer mehr Bürgerinnen und Bürgern. Zudem haben Ertrunkene und Seenotrettung im Mittelmeer, verstärkter EU Grenzschutz und die Frage der gerechten Verteilung von Asylbewerbern das Thema Solidarität und Verantwortungsteilung in Europa auf die Tagesordnung katapultiert. All dies liegt nicht zuletzt daran, dass wir zurzeit weltweit fünf Flüchtlingskatastrophen erleben, die UNHCR mit der höchsten Notfallstufe bewertet (Syrien, Philippinen, Zentralafrikanische
Republik, Südsudan, Irak) und deren Ende nicht abzusehen ist.
Die Mitglieder des Netzwerks Flüchtlingsforschung arbeiten zu solchen und zu anderen Themen, um Prozesse von Flucht und Flüchtlingsschutz sowie die Bedingungen und Situationen von Flüchtlingen besser zu verstehen. Ein solches verbessertes Verständnis kann unser Handeln, mithin auch Politik, ebenso informieren, wie auch die Öffentlichkeit. Mitglieder des Netzwerks haben über den Sommer zu ihrer wissenschaftlichen Arbeit publiziert und Vorträge gehalten. Darüber hinaus haben einige Mitglieder zudem in den Medien mit fundiertem Wissen zur öffentlichen Debatte und zum allgemeinen besseren Verständnis über Flüchtlinge und Flüchtlingspolitik beigetragen.
Unten stehend finden Sie eine Reihe von Angaben, zu den Aktivitäten unserer Mitglieder der letzten Zeit. Auch im Herbst werden weitere Publikationen, Vorträge und Medienbeiträge von Ihnen zu erwarten sein. Halten Sie danach Ausschau oder besser: sehen Sie auf unserer Homepage (http://www.http://fluechtlingsforschung.net/) nach und liken Sie unsere Facebookseite (https://www.facebook.com/Fluechtlingsforschung) , bzw. Facebookgruppe (https://www.facebook.com/groups/724923270875530/) , wo wir immer wieder auf Aktivitäten unserer Mitglieder hinweisen, sowie viele andere interessante Informationen zu Flüchtlingen und zur Flüchtlingsforschung teilen.

Vielen Dank für Ihre Interesse am Netzwerk Flüchtlingsforschung!

Bitte senden (mailto:info@fluechtlingsforschung.net) Sie uns gerne Anregungen, Kommentare und Vorschläge, sowie Informationen zu Flüchtlingen und zur Flüchtlingsforschung.
Das Netzwerk Flüchtlingsforschung freut sich, ein neues Mitglieder begrüßen zu können:
Dr. des. Miriam Schader
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Nachwuchsgruppe
„Religiöse Pluralität als Herausforderung für Religionen und Gesellschaften“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Weitere Informationen zu den 34 Mitgliedern des Netzwerks, einschließlich Ihrer Arbeitsschwerpunkte und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage unter http://fluechtlingsforschung.net /mitglieder/ (http://fluechtlingsforschung.net/?page_id=10)
Publikationen der Mitglieder des Netzwerks gehen auf einige wichtige Themen der aktuellen Flüchtlingspolitik ein. Hier sind die Titel von vier Veröffentlichungen, die neu auf unserer Homepage aufgeführt werden:

Petra Bendel: ‘Das neue Gemeinsame Europäische Asylsystem und die Verantwortung des Europäischen Parlaments’;
Claudia Engelmann:
‘Informelles Regieren in der europäischen Asylpolitik: der Austausch von Herkunftslandinformationen zwischen nationalen Asylbehörden’;
Claudia Engelmann: ‘Convergence Against the Odds: the Development of Safe Country of Origin Policies in EU Member States’;

Albert Scherr, Elke Scherr: ‘Armut, Ausgrenzung und Diskriminierung: Die Situation von Roma in Serbien und im Kosovo’.

Genaue Angaben, zum Teil mit Links zu den Dokumenten, sowie viele andere interessante Publikationen unserer Mitglieder finden Sie auf unserer Homepage unter
http://fluechtlingsforschung.net/ publikationen/ (http://fluechtlingsforschung.net/publikationen/)

Mitglieder des Netzwerks präsentieren und diskutieren die Ergebnisse ihrer Arbeit in verschiedenen Foren. Demnächst können Sie folgende Mitglieder auf diesen Veranstaltungen hören.

Vom 7.-8. Oktober veranstaltet die Caritas eine internationale Tagung in Berlin zu ‘Solidarität und Grenzen – Grenzen der Solidarität?
Zugang zu internationalem Schutz in der Europäischen Union’; Petra Bendel hält hier am 8.10. einen Vortrag zu ‘Lastenausgleich, Quotenmodell’.
Informationen (http://www.caritas.de/termine/zugang-zu-internationalem-schutz-in-der-)

Am 7. Oktober um 16 Uhr präsentiert das BIM, Humboldt Universität Berlin eine Diskussionsveranstaltung zu ‘The Contemporary Refugee Situation in a Global Perspective’ an der Stephen Castles, J. Olaf Kleist, Stefanie Kron und Serhat Karakayali teilnehmen werden (Moderation: Gökce Yurdakul).
Informationen (http://www.bim.hu-berlin.de/de/veranstaltungen/2014/10/07/16-00/the-contemporary-refugee-situation-in-a-global-perspective/)

Vom 29. bis zum 31. Oktober 2014 werden in Marburg die Zentrumstage zu ‘Autorität(en) im Konflikt’ vom Zentrum für Konfliktforschung durchgeführt, an der gleich zwei Mitglieder des Netzwerks teilnehmen. Am 31.10. spricht Ulrike Krause über ‘From Conflict to Camp: Gewaltkontinuum im konfliktbedingten Flüchtlingskontext?’ und Sybille De La Rosa mit Melanie Frank zu ‘Widerständige Flüchtlingspraktiken – zwischen Mimikry und zivilem Ungehorsam’.
Informationen (http://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/veranstaltungen_tagungen/zentrumstage2014)

Hier außerdem ein Hinweis auf zwei Vorträge, die leider schon in der Vergangenheit liegen:

Marcel Berlinghoff hielt am 25.9. auf dem 50. Deutschen Historikertag in Göttingen einen Vortrag zum Thema ‘”Echte Flüchtlinge'”oder “Scheinasylanten”? Wiederkehrende Motive im bundesdeutschen Asylregime’.

Jochen Oltmer sprach über ‘Asylrecht und Aufnahme von Flüchtlingen im Deutschen Reich 1918–1933’ am Institut für Ost- und Südosteuropastudien der Universität Regensburg im Rahmen der Jahrestagung der Deutsch-Tschechischen und der Deutsch-Slowakischen Historikerkommission ‘Die Tschechoslowaki und Deutschland 1933 bis 1989 – Aufnahme von Flüchtlingen und Asyl im Nachbarland’, die vom 19. bis 20. September 2014 dauerte.

Auf unserer Facebookgruppe weisen wir regelmäßig auf interessante Veranstaltungen hin:
https://www.facebook.com/ groups/724923270875530/ (https://www.facebook.com/ groups/724923270875530/)
Wie bereits oben erwähnt, tragen die Netzwerk Flüchtlingsforschung Mitglieder durch Kommentare, Interviews und Zitate in den Medien mit ihrem Expertenwissen auch zur öffentlichen Diskussion über Flüchtlinge und Flüchtlingspolitik bei. Hier ein paar Beispiele aus den vergangenen Wochen:

Petra Bendel: ‘Flüchtlinge in Zirndorf: Katastrophale Verhältnisse in Asylunterkunft’ (http://www.br.de/mediathek/ video/sendungen/frankenschau-aktuell/ fluechtlinge-erstaufnahmeeinrichtung- zirndorf-100.html) , 03.09.2014, 17:30 Uhr, Bayerisches Fernsehen.
‘Asylbewerber im Zelt: Kritik an Flüchtlingspolitik (http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu 6i6NL97bmWH_-bG/_-QS/5ArP524d/ a0dd624f-4d40-438b-8389-31d47545428b_3.mp3) ‘, Das regionalZeit-Gespräch, Bayrischer Rundfunk, 02.09.2014,

Claudia Engelmann:
Interview (http://ondemand-mp3.dradio.de/file/ dradio/2014/ 09/19/dradiowissen_asylrecht_gespraech _20140919_ac7e47a5.mp3) zur aktuellen Verschärfung des Asylrechts (Bosnien-Herzegovina, Serbien und Mazedonien als sichere Herkunftsstaaten) auf Deutschlandradio Wissen.

J. Olaf Kleist:
‘Eine neue Asyldebatte? Wie der Innenminister versucht, das Asylrecht auszuhebeln (http://www.migazin.de/2014/ 08/26/wie-der-innenminister-versucht -das-asylrecht-auszuhebeln/) ‘, Kommentar, MiGazin, 26.08.2014

‘Brauchen wir eine andere Asylpolitik? (http://detektor.fm/politik/ debatte-um-deutschlands-asylpolitik) ‘, Interview, detektor.fm, Internetradio, 27.08.2014.

‘Übervolle Flüchtlingsheime: “Zu spät reagiert” (https://www.ndr.de/nachrichten/ fluechtlinge854_page-1.html) ‘, Interview, NDR Online, 08.09.2014, .

‘Retter, Schleuser, Menschenschmuggler (http://www.swr.de/swr2/programm/ sendungen/swr2-forum/swr2-forum- retter-schleuser-menschenschmuggler/-/id=660214/nid=660214/did=13920014/ 1rteenw/index.html) ‘, Diskussionsrunde SWR2 Forum’, 08.09.2014,

Jochen Oltmer
‘Misshandlungen von Flüchtlingen in Sammelunterkünften (http://mephisto976.de/news/ski-offenbar-auch-leipzig-im-einsatz-45724) ‘ (Interview), Radiosender Mephisto 97,6, 1. Oktober 2014.

‘Geschichte des Asyls (http://dradiowissen.de/beitrag/die-geschichte-des-asyls) ‘ (Interview), 30. September 2014, Ausgabe »Flüchtlinge – wovor haben wir eigentlich Angst?« der Sendung »Redaktionskonferenz«, Deutschlandradio Wissen.

‘Übergriffe auf Flüchtlinge in Heimen (http://www.heute.de/gewalt-gegen-fluechtlinge-in-asylheimen-interview-mit-jochen-oltmer-35227842.html) ‘ (Interview), heute.de, 29. September 2014.

‘Akzeptanz des Asyls in der Bundesrepublik (http://www.kontextwochenzeitung.de/politik/182/mitleid-und-furcht-2460.html) ‘, (Interview), Kontext: Wochenzeitung, 24. September 2014.

‘Die USA als Ziel von Migrationsbewegungen (http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/sendung-671464.html) ‘, (Interview), Film »Die USA als klassisches Einwanderungsland« in der Sendereihe »Welt in Bewegung«, ARD-alpha, 19. September 2014.

‘Kofferkinder. Zurückgelassen in der Türkei (http://programm.ard.de/TV/Programm/Alle-Sender/?sendung=2872512686630977) ‘, (Interview), Phoenix (ARD), 11. September 2014.

‘Flüchtlinge: Kommunen sind überfordert (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Schalte-zu-Kinderfluechtlingen,ndraktuell22840.html) ‘, (Interview), NDR-Fernsehen, 9. September 2014, 15.00 Uhr.

‘Globale Wanderungsbewegungen gestern, heute, morgen (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/ein-und-auswanderung-migranten-woher-sie-kommen-und-wohin-sie-gehen-13083236.html) ‘, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 29. August 2014.

‘Globale Migration in Geschichte und Gegenwart (http://www.ardmediathek.de/radio/ARD-Radiofestival-2014/Etwas-Besseres-als-den-Tod-finden-wir-%C3%BC/ARD-Radiofestival/Audio?documentId=23114124&bcastId=22438086) ‘ (Interview), ARD-Radiofestival, 24. August 2014 zum Thema »›Etwas Besseres als den Tod finden wir überall‹. Das Erbe der Kolonialzeit und die Verschiebung der globalen Machtzentren‹«.
Das Netzwerk Flüchtlingsforschung lebt von den Beiträgen seiner Mitglieder und anderer Interessierter.

Wir möchten Sie daher bitten, uns über Veranstaltungen und andere interessante Nachrichten in Kenntnis zu setzen, damit wir solche Informationen weitergeben können: http://fluechtlingsforschung.net/?page_id=232

Sollten Sie selber zu Flucht und/oder Zwangsmigration forschen, laden wir Sie zudem herzlich ein, dem Netzwerk beizutreten und uns Details zu Ihren Forschungsprojekten und Publikationen zu senden: http://fluechtlingsforschung.net/?page_id=234

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Flüchtlingsforschung haben, so kontaktieren Sie uns bitte unter info@fluechtlingsforschung.net (mailto:info@fluechtlingsforschung.net)

============================================================
| ** auf Facebook liken (https://www.facebook.com/Fluechtlingsforschung)
| ** der Facebook Gruppe beitreten (https://www.facebook.com/groups/724923270875530/)
| ** an einen Freund weiterleiten (http://us7.forward-to-friend.com/forward?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=621f8bce58&e=[UNIQID])

Copyright © 2014 Netzwerk Flüchtlingsforschung, All rights reserved.
Verantwortlich für den Newsletter: J. Olaf Kleist
Unsere Anschrift lautet:
Netzwerk Flüchtlingsforschung
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
Universität Osnabrück
Osnabrück 49069
Germany
Email Marketing Powered by MailChimp
http://www.mailchimp.com/monkey-rewards/?utm_source=freemium_newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=monkey_rewards&aid=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&afl=1
Dieser Newsletter wurde auf unserer Homepage mit Ihrer Email Adresse abonniert.
Sollten Sie diesen Newsletter nicht oder nicht mehr beziehen wollen,
so haben Sie folgenden Möglichkeiten:
** Abonnement kündigen (http://fluechtlingsforschung.us7.list-manage1.com/unsubscribe?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=173abe628d&e=[UNIQID]&c=36cfb3910f)
| ** Details des Abonnements ändern (http://fluechtlingsforschung.us7.list-manage1.com/profile?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=173abe628d&e=[UNIQID])

This email was sent to <<Email Address>> (mailto:<<Email Address>>)
why did I get this? (http://fluechtlingsforschung.us7.list-manage.com/about?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=173abe628d&e=[UNIQID]&c=81dec13f8c) unsubscribe from this list (http://fluechtlingsforschung.us7.list-manage.com/unsubscribe?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=173abe628d&e=[UNIQID]&c=81dec13f8c) update subscription preferences (http://fluechtlingsforschung.us7.list-manage.com/profile?u=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&id=173abe628d&e=[UNIQID])
Netzwerk Flüchtlingsforschung · Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) · Universität Osnabrück · Osnabrück 49069 · Germany

Email Marketing Powered by MailChimp
http://www.mailchimp.com/monkey-rewards/?utm_source=freemium_newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=monkey_rewards&aid=3a7556e1d369ad1d39029d1a2&afl=1

Copyright © 2014. All Rights Reserved.
Information about how to reuse or republish this work may be available at Copyright.

FACEBOOK
Per Email folgen
RSS Feed abonnieren