‘Grundlagen der Flüchtlingsforschung’ Netzwerk kooperiert mit Hochschule RheinMain für Workshop “Flucht, Gender, Menschenrechte. Neue Herausforderungen für die Soziale Arbeit.”

FacebookTwitterGoogle+EmailPrintFriendly

Hochschule RheinMain in Kooperation mit DFG Netzwerk ‘Grundlagen der Flüchtlingsforschung’:

Workshop, organisiert von Prof. Karin Scherschel

Flucht, Gender, Menschenrechte.
Neue Herausforderungen für die Soziale Arbeit.

27. – 28.11.2015

Hochschule RheinMain Wiesbaden,
Gebäude C, Raum C 1.05

Die gesellschaftliche Bedeutung von Fluchtmigration nimmt enorm zu. Gender ist dabei eine vernachlässigte Dimension. Frauen sind von Verfolgung, Folter und Flucht traumatisiert. Sie sind in ihrer Heimat, auf der Flucht und auch im Aufnahmeland besonderer Bedrängnis und sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Geschlechtsspezifische Verfolgung und Verfolgung aufgrund der sexuellen Orientierung oder geschlechtlicher Identität sind zwar Asylgründe, doch in der Praxis wird dem nur in seltenen Fällen Rechnung getragen. Frauenrechte sind Menschenrechte.

Das klassische Dilemma der Sozialen Arbeit zwischen Hilfe und Kontrolle zu agieren, stellt sich im Asylkontext in besondererWeise. Einerseits gilt für die Soziale Arbeit eine Orientierung an universellen Menschenrechten und somit auch Frauenrechten, anderseits handelt sie im Auftrag des Staates, der nationale Kontrollinteressen verfolgt. Im Workshop werden wissenschaftliche Analysen zu Gender, Menschenrechten und Flucht mit Erfahrungen aus der Praxis zusammengeführt und diskutiert.

PROGRAMM und Hinweise zur Anmeldung

 

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.
Information about how to reuse or republish this work may be available at Copyright.